Neueste Touren  

Wasser- und Storchenroute (74 km)

Es ging vorbei an vielen neuen Seen aus denen das Gold vom Niederrhein gefördert wird und wurde. Weiter auf der Storchenroute durch die Obstplantage der Familie Clostermann. Auf dem Rheindeich entdecken wir die ersten Störche in kleinen Gruppen.

Weiterlesen ...

 

Niers & Maas eine Tour mit vielen Eindrücken (48 km)

 

 

Der Start der Tour ist am Parkplatz vom Freizeitbad GochNess in Goch an der Kranenburger Strasse.

Weiterlesen ...

Samba und Korkenzieher (48 KM)

Schöne, sehr abwechslungsreiche Tour über 4 Bahntrassen. Gute Kondition -700 Höhenmeter- und gute Radtechnik - z.T. steile Abfahrten - erforderlich.

Weiterlesen ...

 

 

Maitour der Bocholter ADFC Gruppe (55 KM) 

Es ging entlang der Deutsch-  Niederländischen Grenze, vorbei an Barlo über die grüne Grenze in den Achterhoek.

Weiterlesen ...
   


58 Radler trafen sich im Haus Albers, um an der Abschlussfahrt der Bocholter ADFC Gruppe teilzunehmen. Zuerst nahmen wir Platz an einem freundlich gedeckten Frühstückstisch. Bei netten Gesprächen erfuhren die ADFC Tourenleiter das doch alle angebotenen Touren schön waren. Jeder Tourenleiter hätte seinen eigenen Charakter und das würde sich bei den Touren widerspiegeln, diese Unterschiedlichkeit ist das besondere an den Touren. Bei der anschließenden Radtour teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Es war eine schöne und harmonische Radtour in den Achterhoek, Wetter und Radroute haben gepasst.

Die Tour sollte am Textilwerk Weberei enden. Wegen des tollen Biergartenwetter wurde der Aufenthalt im Café Kamps verlängert und viele Anekdoten der vergangen Touren machten ihre Runde. Alle freuten auf das Touren Programm im nächsten Jahr.

Im Winter bietet Bocholter ADFC Gruppe wieder Navigations Workshops an. Termine folgen.

Euer Heinz-Jürgen Droste

 

Wasser und Störche lautete die Umschreibung einer 78 km langen Tour des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club ADFC Bocholt an den Niederrhein. 45 Radlerinnen und Radler trafen sich am Startpunkt, die Tourenleiter waren doch etwas überrascht, als sie hörten, woher einige Radler kamen. Greven – Münster – Ahaus – Borken und Bocholt. Somit kann die Bocholter ADFC Gruppe wohl annehmen, den richtigen Radtouren Mix gefunden zu haben. Es ging vorbei an vielen neuen Seen aus denen das Gold vom Niederrhein gefördert wird und wurde. Weiter auf der Storchenroute durch die Obstplantage der Familie Clostermann. Auf dem Rheindeich entdecken wir die ersten Störche in kleinen Gruppen.

Nach einer Pause auf der Terrasse des Fährhauses ging es auf dem Rheindeich weiter zum Schloss Bellinghoven, einemWasserschloss in Mehr, einem Ortsteil von Rees. Es liegt sechs Kilometer südöstlich von Rees in einer ehemaligen Rheinschlinge. Im 14. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt, war die damalige Burg ein Lehen der Grafen von Kleve. Durch spanische Truppen im Achtzigjährigen Krieg teilweise zerstört, wurden die wichtigsten Partien anschließend schlossartig neu errichtet und im 17. Jahrhundert nochmals verändert. Die Anlage wird heute durch den Caritasverband Oberhausen genutzt und ist nur von außen zu besichtigen. Über Haldern – Werth zurück nach Bocholt wo die Tour endete.

Der letzte GPS-Stammtisch am 2. Juni 2016 hat gezeigt, dass die Zahl der Benutzer von GPS-Geräten immer mehr steigt. In einer Runde von 20 Teilnehmern haben wir über die Nutzung unserer kleinen elektronischen Helfer diskutiert. Reicht nicht das Smartphone aus? Muss ich unbedingt eine Garmin Gerät kaufen, sind Teasi und Falk nicht genauso gut?  Es war ein interessanter Abend, den wir nach der Sommerpause fortsetzen werden.

Unser Internetportal www.radfahren-boh.de  hat innerhalb eines Jahres mehr als 21.000 "Klicks" bekommen. Mit der Bekanntheit der Seite steigt auch eine vorsichtige Kritik. Vermisst werden z.B. die Tracks der aktuell gefahrenen Touren des ADFC Bocholt. In Zusammenarbeit mit den Tourenleitern werden wir das Angebot zu aktualieren.

Ab Mitte Juni bietet der ADFC Bocholt in Zusammenarbeit mit der Fa. Rose Biketown Bocholt den Verleih von GPS-Geräten an. Wir wollen damit noch mehr Radlern den Zugang zu dieser Art der Routenplanung ermöglichen.

 

 

 

 

Bei schönstem Radelwetter wollten 45 Radler wissen, was ist ein Moezeköttel?

Es ist ein "sehr" kleines Einfamilenhaus als "Notunterkuft". Während der Befreiung von Megchelen im März 1945 wurden viele Häuser und Bauernhöfe zerstört. In der Phase des Wiederaufbaus wurden drei verschiedene Notunterkünfte in unterschiedlicher Größe gebaut. In der Remise bei einer Tasse Kaffee informiert ein Film über die Entstehung un Nutzung des Moezeköttel. www.moezekottel.nl/geschiedenis-dutis

Auf verkehrsarmen Straßen - Wegen und Pättkes durch den Achterhoek vorbei an Blumenwiesen saftigen grünen Wiesen und Wäldern näherten wir dem Moezeköttel es ging auch bis zum Startpunkt in Bocholt so weiter.

 

Wunderschön - Einmalig - Tolle Landschaft - wie findet man solche Wege? Mit diesen Aussagen endete die 75 km lange "Achter de Grenz Tour durch das weiße Venn und die Heidelandschaft des Buurse - Sand. 34 Radler trafen sich morgens um 8.00 Uhr an der alten Molkerei mit dem PKW. 12 Fahrräder wurden auf einen mitgeführten Fahradanhänger verladen. Die Startadresse ins Navi eingeben und los gings. Wir starteten in Groenlo. Von dort radelten wir ins Naturschutzgebiet Lehmputten, weiter zum Zwillbrocker Venn, wo wir bei einer Rast Flammingos beobachten konnten. Im Landgasthof Haarmühle am Rand vom Weißen Venn kehrten wir zur grossen Paus ein. Von hier ging es ca.25 km durch Natur- pur. 34 Radler reihten sich wie an einer Perlenkette auf. Nebeneinander fahren war nicht mehr möglich. Wald - Heide und Wachholderheide wechselten sich ab. Leider standen die Rhododendronsträucher, nach dem kalten Frühjahr, noch nicht in Blüte. Sonst hätten wir noch mehr Aha- Effekte gehabt.

Am Mulderhhuis angekommen freuten sich alle über Kuchen mit Appelgeback. Gegenüber in der Mallumse Molen wurde Mehl gemahlen und zum Verkauf angeboten. Die letzten 11 km wurden auf der ehemaligen Bahntrasse Enschede - Grenlo im gemütlichen Tempo zurückgelegt

 

Nach der Auftaktveranstaltung zum Stadtradeln an den Shopping Arkaden, starteten wir mit kühlen Temperaturen um 11:00 Uhr zur Mai-Tour.  44 Radler hatten sich angmeldet, um die ca. 55 KM lange Tour CO² - neutral zu erradeln. Es ging entlang der Deutsch-Niederländischen Grenze, vorbei an Barlo, über die grüne Grenze in den Achterhoek. Zum Celtic Koffiehuis mit seinen herrlichen Schaugärten,weiter zur Steengrove Winterswijk, ein Paradies für Mineralien- und Fussilliensammler. Über den Kommiesenpad erreichten wir Oeding, wo wir zum Kaffee - Kuchenbuffet einkehrten. Nachdem wir uns gestärkt hatten, kam die Sonne heraus und begeitete uns bis Bocholt.

 

Fürs Bocholter Stadtradeln hatten wir 2420Km erradelt                                       

Der Start war für 11:00 Uhr angesetzt, strahlend blauer Himmel und Sonne. Rund  50 Radler standen in voller Erwartung auf ihre erste Tour am Startpunkt. Angekündigt war Buchweizenpfannkuchen satt. Nach 18 km wurden wir auf einem münsterländischen Bauernhof von den Landfrauen erwartet, die uns mit knusperigen Buchweizenpfannkuchen verwöhnten.

Nach einem wärmenden Pott Kaffee, waren die ersten Pfannkuchen fertig. Zwei schaffte jeder, einige sogar vier.

Ob das reichte die auf dem 18 km langen Rückweg wieder abzustrampeln, wird sich sicherlich später zeigen.

Alle waren sich einig, dass es ein gelungener Start in die Radsaison 2016 war.

HJD

 

Die Mitglieder des ADFC Bocholt hatten sich gut vorbereitet und freuten sich über die zahlreichen Besucher an beiden Tagen. Am Freitag sind sie mit Unterlagen aus fast allen Radregionen Deutschlands gestartet. Eine halbe Tonne Papier lag ausgebreitet auf den Tischen in den Shopping-Arkaden. Zum Ende am Samstagabend war fast alles an interessierte Radler verteilt. Genutzt wurde auch die Diskussion mit den radreiseerfahrenen Mitgliedern über die schönsten Regionen und die angebotenen Touren vor Ort.

Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung war das Thema Fahrradnavigation. Neben der Vorstellung der ausgestellten Geräte, wurden auch aktuelle Probleme von Personen gelöst, die solche Geräte bereits nutzen. Fahrradnavigation mit dem Smartphone, ein aktuelles Thema, wurde anhand der App Komoot vorgestellt. Besondere Beachtung bei den Besuchern fand das “Nyon“. Diese Kombination aus E-Bikesteuerung und Navigation der Fa Bosch setzt den Trend bei den immer beliebter werdenden Fahrrädern mit Elektrounterstützung.

Insgesamt eine gelungene Veranstaltung…… A.L.

 
 
Deutschland per Rad entdecken,
 
diese Möglichkeit besteht auf dem Radreisemarkt der ADFC Gruppe Bocholt am 04. und 05. März 2016 von 10:00 - 18:00 Uhr in den Shopping - Arkaden Bocholt.
 
Aus vielen Radregionen haben wir Unterlagen für die schönsten Tages- und Mehrtagestouren zum Anschauen oder zur kostenlosen Mitnahme. Außerdem präsentieren wir  Bilder der begehrten Gruppentouren des ADFC Bocholt 2015, sowie einer Ferntour von Bocholt nach Hamburg zurück.
 
Am Freitag von 14.00 - 18.00 Uhr und am Samstag von 10.00 - 14.00 Uhr geht es um die Routenplanung für Fahrradnavigationsgeräte. Die Planung auf dem Computer und Übertragung aufs Gerät wird gezeigt. Für Neugierige liegen Geräte verschiedener Hersteller bereit. Wer Fragen zur Navigation mit der Smartpohne App "Koomot" hat, kann am Freitag von 15.00 - 18.00 Uhr mehr darüber erfahren.
 
Alles an Bord und abrufbereit, was Sie für Ihr ganz persönliches E-Bike-Erlebnis brauchen: "Mit Nyon sind der Routenplanung keine Grenzen mehr gesetzt". Dieser intelligente Bordcomputer wird am Samstag 05.03. von 10:30 - 14:00 vorgestellt.
 

Wer sich einer Radlergruppe anschließt, um fit zu bleiben und die heimischen Schönheiten per Rad zu erkunden, möchte sich gut betreut wissen. Diese Erwartungshaltung nimmt die Ortsgruppe Bocholt des Allgemeinen Deutschen Fahrrad - Club (ADFC) ernst. Fünf neue Tourenleiter haben jetzt ihr Zertifikat überreicht bekommen. Somit hat der ADFC Bocholt  Acht ausgebildete Tourenleiter.

Alles übers Radfahren in und um Bocholt erfährt man auf www.radfahren-boh.de oder dem ADFC Programm 2016, das an vielen Orten in Bocholt ausliegt.

Vorst

Am Dienstag, den 19.1.2016 hatte die Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Bocholt ins Kolpinghaus zum traditionellen Grünkohlessen und zur Vorstellung des neuen Tourenflyers eingeladen. Zu dieser Veranstaltung waren fast 100 interessierte Radlerinnen und Radler erschienen. Nachdem sich die Gruppe gestärkt hatte,  wurden in einem kurzen Rückblick die Höhepunkte der vergangenen Saison von Heinz-Jürgen Droste im Rahmen einer schönen Bildershow vorgestellt.

P1010864Es gab 24 Tages- und Feierabendtouren, mit ca. 2500 km an denen 900 Radler/innen teilgenommen haben.

 

Die schönste Tour führte zur Tanzlinde in Tungerloh-Capellen. Dort konnten 25 Personen in der Baumkrone einer sogenannten Tanzlinde, Kaffee und Kuchen genießen. Interessantes gab es auf dem Anna Katharina Emmerik Pilgerweg, außerdem mussten 700 Höhenmeter auf dem Panoramaweg überwunden werden. Im Achterhoek erfuhr man wie dort Wein angebaut wurde.

 

Anschließend wurde das neue Tourprogramm für 2016 vorgestellt. Es kann über diesen Link heruntergeladen werden. In Papierform finden Sie es natürlich bei der Tourist-Info, bei vielen Fahrradhändlern und an weiteren öffentlichen Stellen. Die Termine und Beschreibungen werden in den nächsten Tagen auch auf dieser Internetseite unter der Rubrik „Termine“ veröffentlicht.

   

ADFC Termine  

08 Feb 2017
18:00 Uhr -
Rückschau 2016 - Vorschau 2017